In Asien

big fun

 

ASIEN – der grösste Kontinent und der Erdteil der Superlativen liegt vor uns: In Asien leben die meisten Menschen der Erde – 4 Milliarden, hier liegt das grösste Land der Erde, Russland, hier sind die bevölkerungsreichsten Länder China und Indien, die höchsten Berge im Himalaya, von hier kommen alle Weltreligionen, das Judentum und Christentum, der Islam, der Hinduismus und Buddhismus. Das Wort Asien stammt aus dem Asyrischen und bedeutet „Sonnenaufgang“ im lateinischen „Orient“ oder auf Deutsch: “das Morgenland” – wir sind fasziniert und so gespannt auf Asien und wollen den Kontinent nun entdecken und kennen lernen.

bei Necati und seinem Vater

Eine Fähre bringt uns von Istanbul über das Marmarameer nach Asien, nach Bursa – mit 2.8 Millionen Einwohner die viertgrössten Stadt der Türkei. Am Hafen von Bursa, in Mudanya angekommen setzten wir unsere Füsse erstmals auf asiatischem Boden und werden herzlich von meinem türkischen Kollegen Necati und seinem Sohn Samet empfangen. Ich hatte ja im 1996 in Bursa gearbeitet und Necati kennen gelernt, und nun, nach 19 Jahren bin ich wieder hier. Was für ein Wiedersehen! Wir verbringen zwei tolle Tage in Bursa und besuchen die Stadt, die ich fast nicht wieder erkenne – alles ist modern geworden, die Stadt baut, wächst und lebt. Wir besuchen die Altstadt und verschiedene Grabstätten von früheren osmanischen Herrschern, einen Schumacher – meine Schuhe brauchen wieder eine neue Sohle – und fahren auf den Uludag hoch, den 2542müM hohen Hausberg von Bursa, wo sogar noch Schnee liegt. Natürlich schauen wir uns auch ein Spiel von Bursaspor an, der Fussballclub von Bursa – mit brandneuen Bursaspor-T-Shirts! Vielen Dank Necati, für die riesige Gastfreundschaft!

Bursa Market 2

Nach zwei Tagen fahren wir zurück nach Istanbul, aber wir bleiben auf der asiatischen Seite und setzen unseren Walk am Bosporus fort. Wir erreichen die türkische Schwarzmeerküste, der wir nun fast zwei Monate folgen werden. Ja – die Türkei ist riesengross. Und sehr grün und fruchtbar! Hier wachsen Millionen von Haselnussbüschen – die Türkei ist das Grösste Haselnussexportland, 70% aller Haselnüsse weltweit kommen von hier, von der Schwarzmeerküste. Aber auch unzählige andere Pflanzen machen die wilde Küste zu einem riesigen wunderschönen Park. Hier wachsen unter anderem Artischocken und Feigen, Rosen und Unmengen anderer Blumen und alles blüht und gedeiht und duftet fein– einfach herrlich!

 

Die Super Landschaft entschädigt uns für unseren doch recht harten und manchmal beschwerlichen Weg. Es ist drückend heiss und der Weg geht manchmal hoch und wieder runter und wieder hoch und runter… Erste Verschleisserscheinungen machen sich an unseren Körpern bemerkbar. Ich habe das Gefühl, meine Knie sind langsam aber sicher ausgeleiert, und die Füsse tun in den letzten Tagen jeden Abend weh. Naja, es hat nach dem Tag angefangen, als wir über 15 km einem endlosen Sandstrand entlang gewandert sind – barfuss und im Wasser. Das war einfach herrlich, aber hinterliess bei mir und auch bei Christoph schon spuren. Aber wir wollen nicht jammern, wir sind immer noch gut drauf und haben hier gestern die 3000 km Marke erreicht. YES, 3000 Kilometer zu Fuss seit dem 18. Januar in Wolfwil – noch 500 km und dann haben wir die Hälfte unseres Wanderweges nach China zurückgelegt!

Am schwarzen Meer 2

Eine weitere Besonderheit entdecken wir in den letzten Tagen öfters am Strassenrand: Schildkröten! Die leben hier frei in der freien Wildnis und sind sehr oft zu sehen. Normale Landschildkröten und auch Wasserschildkröten – eine Wasserschildkröte haben wir Mitten aus dem Strassenverkehr gerettet und zurück in einen nahegelegenen Weiher gebracht – jeden Tag eine gute Tag 🙂

 

Es gefällt uns sehr gut und auch hier, im Asiatischen Teil der Türkei sind die Leute sehr nett und wir können uns sehr gut verständigen – es sprechen nämlich sehr viele Deutsch. Ja, hunderte von Türken, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gearbeitet haben, sind zur Rente oder momentan für Ferien in ihre Heimat, die Schwarzmeerküste zurückgekommen. Aber auch unser Türkisch wird täglich besser. Tja, und weiter geht es, weiter ostwärts, tiefer rein nach Asien, den riesigen und interessanten Kontinent – wir freuen uns und können es kaum erwarten, mehr zu erfahren, da kommt noch so viel mehr…

 

Kopie von Am schwarzen Meer 4

3 Kommentare

  1. Hallo Ihr Zwei,
    Schön immer wieder von Euch zu lesen, so bin ich in Gedanken mit Euch auf der Reise. Hebet Sorg und härzleche Dank. Ageli

  2. Michaela Margreiter

    Hallo euch beiden,
    einfach nur Bewunderswert was Ihr bis jetzt gleistet habt.
    Es ist so schön, euren Weg zu verfolgen und man lernt so viel dazu.
    Vieles wußte ich aber ich denke auch viele Andere auch noch nicht.
    Ich wünsche euch alles alles Gute, bleibt vorallem gesund und danke für die wunderschönen Bilder. Viel Kraft ´gglg Michaela und der Rest der Familie

    • Liebe Beide
      Ich freue mich jedes Mal den neuen Bericht zu lesen.

      Ihr beide macht eine tolle Sache. Viel Erfolg und viel Mut.

      Herzlichst
      Susanne Niggli aus Wolfwil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.