Die Philippinen und Japan

 

Unsere Zeit in Vietnam war wunderschön und der Besuch in den Projekten von World Vision so bereichernd und interessant. Wir durften unsere Patenkinder besuchen und haben gesehen, was in diesen Projekten in Vietnam schon alles erreicht wurde und derzeit gemacht wird. Es ist so auf gutem Weg und das Geld kommt ans richtige Ort! Vielen herzlichen Dank nochmals an euch alle für eure Unterstützung!

 


Lagunen auf Palawan

 

Wir sind so happy und nun auch bereit, langsam unsere Heimreise anzutreten. Aber nach so langer Zeit des Reisens braucht auch der Akt der Heimreise eine gewisse Zeit. Wir machen auf unserem Rückweg als erstes einen kleinen Umweg via die Philippinen und Japan. Wir fliegen von Hanoi nach Manila auf den Philippinen, und dort werden wir mit sommerlichen Temperaturen empfangen. Phu, ist das heiss hier – 35 Grad und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit! Manila ist eine Stadt mit 12.7 Millionen Einwohner – ein „Loch“, eine Riesen – Riesenstadt, mit einem unendlichen Verkehr auf den Strassen, überall voller Menschen, die Luft ist schlecht, die U-Bahnen überfüllt und die Verschmutzung auf den Strassen sehr hoch. Es hat zwei Seiten hier: Auf der einen Seite eine moderne asiatische Metropole mit stählernen Hochhäusern, grossen Shopping Malls und gläsernen Türmen, auf der anderen, grösseren Seite uralte Bauten, zerfallende Mehrfamilienhäuser, Slums und zum Teil bitterste Armut in den Strassen und U-Bahn Stationen, mit Strassenkindern und Obdachlosen. Wir sind schockiert und fühlen uns auch nicht richtig wohl in der Stadt. Die Armut überall und daneben die Welt der Reichen – das gibt uns sehr zu denken.

 

Manila 2, volle U-bahn

 

Wir lassen Manila hinter uns und fahren per Schiff bzw. fliegen auf verschiedene Inseln, welche uns dann das wunderschöne Philippinen zeigen. Ich verbrachte einige Tage auf Palawan, eine Insel im Südwesten, ich war tauchen und habe in El Nido und den vorgelagerten Inseln eine wunderschöne Zeit geniessen können. Christoph war für einen Monat auf Boracay, Panay und Lapu-Lapu und hat dort auch das Inselleben genossen. Ja, eine Zeit der Erholung tut richtig gut.

 

Tokyo 1

 

Ich bin dann nach einer Woche auf den Philippinen nach Japan geflogen und habe mit Daniela das Land der aufgehenden Sonne besucht. Ja, und Japan ist eine andere Welt! Da sind Grosstädte wie die Metropole Tokyo-Yokohama, wo 30 Millionen Menschen leben– unglaublich! Aber es funktioniert; irgendwie… Die Stadt ist zwar recht relaxed, auf den Strassen fährt man sehr vorsichtig und rücksichtsvoll, aber so in den U-Bahnen ist in der Rush-hour mächtig was los. Die Stationen sind überfüllt und wir kämpfen uns durch die Menschenmasse. Japan erscheint uns als hochtechnologisiertes Land; es ist fast alles automatisch. Wir sehen Restaurants, in welchen man auf Knopfdruck bei einem Automaten sein Essen bestellen kann, Spielhöllen, wo Menschen unter ohrenbetäubendem Lärm ihr Geld in Automaten werfen und öffentliche Toiletten, welche ein künstliches Wasserrauschen abspielen, damit niemand was anderes hört. Crazy! Dann andere Städte wie das wunderschöne Kyoto, wo ein Schrein oder Tempel neben dem anderen steht und man wirklich in die japanische Tradition und Zeit zurück versetzt wird. ZEN Gärten, welche penibel genau gepflegt werden und jedes Steinchen seinen Platz hat. Dazu kommt noch, dass Ende März/Anfangs April die Kirschblühtenzeit ist! Da steht ganz Japan Kopf! Da sind tausende von Menschen die in Parks und auf Grünflächen pilgern und sich unter die blühenden Kirschbäume setzen, Picknicken und die ersten Frühlingstage geniessen. Wir tun dem gleich und es ist ein wunderschönes Erlebnis, das Hanami – die japanische Kirschblühtenzeit.

 

Kirschbluete 1

 

Nun geht’s langsam aber sicher zurück Richtung Europa! Christoph und ich treffen uns demnächst in Hongkong und von da aus geht’s dann westwärts! Unser Walk of our life geht dem Ende entgegen; wir sind bereit zurück zu kommen, mit tausenden von Eindrücken und Erlebnissen von unserer langen Reise und wir freuen uns auf unsere Rückkehr und natürlich darauf, euch alle bald wieder zu sehen.

Liebe Grüsse aus Fernostasien!

PS: Unser Konto ist immer noch offen; also, bitte noch einzahlen – es kommt ans richtige Ort nach Nordvietnam zu wunderbaren und herzlichen Menschen :­-) Vielen herzlichen Dank und bis bald!

 

Spendenkonto:
World Vision Österreich
Erste Bank | IBAN: AT92 2011 1800 8008 1801 | BIC: GIBAATWW
Bitte unbedingt das Kennwort angeben: “Thewalkofourlife”
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Für Spenden in der Schweiz:
World Vision Schweiz, 8600 Dübendorf, Postkonto 87-746113-7,
IBAN: CH83 0900 0000 8774 6113 7
BIC/SWIFT: POFICHBEXXX
Vermerk “walk of our life”

 

Noch mehr tolle Fotos von unserer Reise durch Asien findet Ihr hier: http://thewalkofourlife.com/asien/

 

Ich in Japan

 

Ein Kommentar

  1. Wow, das sind wieder tolle Fotos und ein wunderbarer Bericht.
    Ihr habt so viel gesehen und erlebt.
    Schöne, tolle, berührende Momente ……. aber alles geht einmal
    zu Ende. Eure Lieben werden sich sicher schon sehr auf Euch freuen. Kommt wieder gut nach Hause.
    Alles Liebe. Elfi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.