Belgrad

Belgrad, Wow! super Stadt, ganz tolle Leute, wir sind begeistert!

???????????????????????????????

Aber mal der Reihe nach. Ab Novi Sad ging es mal noch zwei Tage der Schnellstrasse entlang. Es war bewölkt, doch recht kalt und der Wind blies uns fast aus den Wandersocken. Dazu noch leichter Regen, phu, wir waren am Abend froh, in Indjia angekommen zu sein. Am nächsten Tag war es dann nochmals ein weiter Weg bis nach Belgrad – eine weitere 40km Wanderung. Und der Verkehr rauscht nur so an uns vorbei, manchmal haarscharf; da eine falsche Bewegung, ein Schritt nach rechts und der PKW oder Lastwagen erwischt uns und wir landen im Strassengraben. Da sind wir immer froh, wenn wir im Feld oder auf einem Radweg gehen können – kam aber sehr selten vor. Batajnica, eine kleine Stadt vor Belgrad, erreichen wir um die Mittagszeit und wollen irgendwo essen gehen. Unsere Wahl fällt auf ein kleines serbisches Restaurant. Wir treten ein und werden freundlichst begrüsst. „Hello, Welcome to Serbia! Are you hungry?“ Sehr nett, und es ist auch ein sehr nettes Restaurant – Tische und Bänke sind sehr niedrig, an den Wänden hängen alte Fotos und Trachtenkleider. Wir bestellen an der Theke und setzen uns an einen kleinen Tisch. Es gibt eine serbische Gemüsesuppe – es wird gefastet! – und Pita, ein Blätterteiggebäck mit Gemüsefüllung mit Joghurt – sehr lecker. Der Wirt bringt uns dann noch ein weiteres Gebäck, eine frittiertes Brötchen, zum Probieren, dann kommt er zurück mit zwei serbischen süssen Keksen/Chrömli – bitte auch noch probieren! Danach nochmals ein Stück Pita, mit Mandeln und Nüssen, „oh, auch das müsst ihr unbedingt probiert haben!“ – alles schmeckt hervorragend.

 

???????????????????????????????

 

Ja, die Menschen hier sind UNGLAUBLICH NETT! Es ist sehr schön hier unterwegs zu sein. Es vergeht keine Stunde, wo wir nicht irgendein Kontakt haben. Menschen winken aus den Autos, hupen freundlich (ja, das kann man… J ), kommen auf uns zu, wollen wissen, woher wir sind und wohin wir gehen, fragen, ob sie irgendwie helfen können, wir glauben, die Menschen sind einfach sehr offen und kommt uns vor dass es sie freut, dass wir in ihrem Land zu Fuss unterwegs sind.

 

In Belgrad werden wir dann von Aleksandra und Bosko, Freunden von Nives, empfangen, wir dürfen bei ihnen für die Zeit in Belgrad übernachten – sehr nett, vielen Dank euch! Nun haben wir zwei Tage Zeit, die Hauptstadt Serbiens zu besuchen – hier leben rund 1,6 Millionen Menschen, eine riesen Stadt. Wir besuchen die Ruinen der grossen Festung, die hoch über der Donau trohnt. Danach spazieren wir quer durch die Stadt und sind beeindruckt von den verschiedenen Baustilen, mal etwas aus der österreichischen Zeit, dann viele Bauten aus der Sozialistischen Zeit und daneben neue Bauwerke und Glaspaläste. Beim Hotel Moskau vorbei geht’s Stadtaufwärts zu der mächtigen Kathedrale St. Sava, eine der grössten orthodoxen Kirchen der Welt. Am nächsten Tag sind wir dann mit Bosko unterwegs und kommen via Novi Beograd – der neue Stadtteil von Belgrad, aus der sozialistischen Zeit, mit vielen grauen Hochhäuser, hat aber auch die meisten Grünflächen der Stadt; hier alleine leben rund 390‘000 Einwohner – nach Zemun, einer kleinen Gemeinde im Westen von Belgrad, welche als Grenz- und Zollstadt vom österreich-ungarischen Reich diente. Man sieht noch gut die Bauten aus dieser Zeit. Hier in einem kleinen Häuschen, direkt an der Donau verpflegen wir uns mit einer köstlichen Fischsuppe und einem Sliwowitz, einem feinen Pflaumenschnaps. Später besuchen wir noch das Mausoleum von Josip Broz, besser bekannt unter dem Namen Tito. Er war ab 1963 bis zu seinem Tod 1980 Staatspräsident von Jugoslawien und wusste geschickt Jugoslawien zwischen Ost und West zu platzieren. Da er weltweite Beliebtheit genoss, kamen zu seinem Begräbnis fast lückenlos, Delegationen aus der ganzen Welt.

 

Später, nach einem herrlichen Essen – Cevapcici und seidig-zartem Fleisch von einem Erdofen – gings ins Nachtleben von Belgrad. Diese Stadt explodiert förmlich mit hunderten von stylischen Kaffees, Bars, Pubs und dunklen Kneipen. Vielerorts gibt’s Live Musik und die ist echt gut. Bands mit Gitarre, Geige und Kontrabass, genauso wie Rockige Ensembles. Und spielt mal keine Band, läuft chilliger Sound, Ambiente und Relaxmusik – echt cool.

???????????????????????????????

 

Ja, Belgrad hat uns echt begeistert. Das Schönste und Beeindruckenste hier? Es sind die Menschen! Auch hier sind wir ausnahmslos auf freundliche Leute gestossen. Es gab auch nie ein Problem mit der Sprache, hier können viele englisch oder etwas deutsch und auch in einem Restaurant, wo alles auf Kyrillisch geschrieben ist, wurde uns geduldig erklärt, was es alles gibt und was wir essen könnten. Echt Super und wohl noch ein Geheimtip für den nächsten Städtetrip – Belgrad kann was!

 

Morgen geht’s der Donau weiter, in den Nationalpark im Osten, und bald kommt Bulgarien…

 

???????????????????????????????

4 Kommentare

  1. Hallo Ihr Zwei,
    Es ist so toll von Euch zu lesen. Ihr macht das super. Herzlichen Dank und weiterhin gute Begegnungen mit interessanten und lieben Leuten. Passt auf Euch auf. Die Muttergottes begleitet Euch ich sage es Ihr immer wieder. Liebe Grüsse Ageli

  2. Hallo Zusammen
    Es sind bald 3Monate her, als ihr abends bei uns eingetroffen seid, so schnell vergeht die Zeit. Inzwischen habt ihr schon viel gesehen und erlebt, es ist spannend für uns „mit euch zu reisen“. Wir wünschen euch weiterhin alles Gute, gute Gesundheit und bis zum nächsten Mal. Liebe Grüsse aus der Friedegg in Wildhaus von Désirée und Peter

  3. Zimmermann Heinz und Rosmarie

    Liebe Weltenbummler
    Vielenn Dank für Eure interessanten Reiseberichte und Eindrücke. Es kommt uns hin und wieder immer wieder etwas bekannt vor, da wir auf der Donau eine Flussfahrt bis zum Schwarzen Meer gemacht haben. Novi Sad und Belgrad waren auch bei uns auf dem Programm, aber nur für ein paar Stunden. Wir wünschen Euch weiterhin viele spannende Begegnungen und alles Gute.
    Rosmarie und Heinz

  4. heidi Ackermann "Xaveriblock"

    Hallo Simon
    Ich wünsche Dir und Deinem Freund viel, viel Glück auf Euren Wegen und weiterhin so wundervolle Begegnungen.
    Eure Berichte lese ich immer wieder mit voller Begeisterung, denn diese sind so schön geschrieben und man kann es sich fast bildlich vorstellen.
    Passt auf Euch auf……..
    Grüsse aus Wolfwil
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.