Thailand

Markt auf dem Fluss 3

 

Bangkok – die quirlige, von Verkehrschaos geplagte 8 Millionen Metropole und Hauptstadt von Thailand! Mir gefällt die Stadt recht gut. Wenn man vom Strassenverkehr und den touristischen Orten etwas weg kommt, entdeckt man viele schöne Orte mitten in der Stadt. Ja, und das Klima in Thailand ist halt herrlich. Da fängt man schon nach den ersten Schritten aus dem Flughafengebäude an zu schwitzen – ja, hier ist es im Winter um die 30°, schwül und heiss. Super nach unserer doch recht frischen Zeit in Nepal.

 

Wat Phra Keo 2

Christoph blieb zwar noch zwei Wochen länger in Nepal und hat im Süden des Landes auch eine Schule besucht, mit den Kids Englisch gelernt und von unserem Projekt erzählt. Ich flog direkt nach Bangkok, traf mich dort mit meiner Freundin Daniela und wir verbrachten unseren „Sommerurlaub“ in Thailand. In der Stadt besuchten wir einige grosse Tempelanlagen, den Wat Phra Keo, mit dem glänzenden Smaragdbuddha, den Grossen Palast und den Wat Pho, wo ein riesiger, 46 Meter langer liegender Buddha zu sehen ist. Gold glänzende Tempel und Chedis/Stupas überall in den weitläufigen Anlagen. Übergrosse Tempelkrieger bewachen die Eingänge, viele Türme und Spitzen sind mit Edelsteinen und Perlmutter bestückt und leuchten in der Sonne, Fabeltiere und mythologische Wesen stehen überall, auch viele Statuen die chinesischen Einfluss aufweisen. Die Wände voller Malerei erzählen vom thailändischen Buddhismus und aus der Geschichte des Landes, dazu überall wieder sehr gepflegte, grüne Flächen wo Bonsaibäume und Bambus wachsen und Lotusblumen blühen. Ja, diese Orte sind schon eindrücklich und absolut einen Besuch wert.

 

Christoph's Geburtstag

Nach einigen herrlichen Tagen auf der Insel Ko Chang, wo wir uns mit baden und schnorcheln, und bei herrlichem Essen und tollen Stränden erholten, fuhren wir nach Kambodscha. Dort wartete ein weiteres Highlight: Ankor Wat, den grössten Tempelkomplex der Welt. Die Khmer hatten hier so um das Jahr 1000 begonnen die Anlage zu bauen, und in den folgenden Jahrhunderten wuchs die Macht und das Reich der Khmer, und machte Ankor zu einer riesigen Stadt. Heute sind noch einige Tempel gut erhalten, doch an vielen nagt der Zahn der Zeit. Die Natur holt sich den Ort zurück und viele Bäume wachsen mitten in den Anlagen und umschlingen mit ihren Wurzeln Mauern und Gebäude.

Weihachten und Christophs Geburtstag feierten wir dann alle zusammen wieder in Bangkok. Es ist schon speziell, Weihnachten im Hochsommer zu feiern. An vielen Orten stehen geschmückte, künstliche Weihnachtsbäume und blinken und glitzern in allen Farben.

 

Ko Phangan sunset 2

Nach den Festtagen sind dann Christoph und ich weiter in den Süden von Thailand gereist, wir besuchten die Inseln Ko Samui und Ko Phangan, wo wir jeweils ein paar Tage verbrachten. Speziell Ko Samui ist schon recht touristisch, doch wir fanden eine sehr gemütliche, einfache Bungalows direkt am Meer und konnten nochmals richtig Entspannen und Energie tanken. Das ruhige Meer vor uns, in einem herrlichen Blau, Palmen rund um uns und wir, mit den Füssen im Sand am Chillen… 🙂 Aber wir waren nicht tatenlos. Wir gingen in einen Yoga Kurs, Qi Gong und aktiv Meditation. Speziell das Yoga war schon noch recht anstrengend :-)! Mit Motoroller haben wir dann auch die Insel erkundigt und wieder viele Buddhistische Tempel besucht. Aber auch eine Moschee und ein Chinesische Anlage gibt es hier. Man lebt hier friedlich miteinander. Dazu einige Wasserfälle, welche im grünen Herz der Insel sind. Auch Ko Phangan, die Nachbarinsel ist grün soweit das Auge reicht, Palmenwälder säumen die Hügel und Berge und von Aussichtspunkten haben wir jeweils herrliche Panoramen der Insel. Viele schöne Strände laden zum Baden ein und in einfachen Restaurants werden herrliche Thaigerichte gekocht. Ja, das Essen in Thailand ist auch ein Highlight und ist eine Reise wert: Würzigscharfe rote oder gelbe Curry Gerichte mit Reis, Pad Thai Nudelgerichte, scharfe Salate, frische Kokosnüsse oder „Klebreis“ mit Mango. Einfach fantastisch! Hier auf Ko Phangan verbringen wir Silvester und „Rutschen“ ins 2016. Es gibt ein Feuerwerk und viele kleine Heissluftballone mit Kerzen werden in den Nachthimmel gelassen. Happy New Year, nachträglich an Euch alle! Auf ein neues und glückliches Jahr!

Nun geht es aber wieder weiter, unsere „Ferien“ sind vorbei. Zuerst geht’s nun zurück nach Bangkok, wo wir unser Visum für Vietnam beantragen werden, dann planen wir weiter via Laos nach Vietnam zu reisen. Schon bald kommen wir zu unserem eigentlichen Ziel, die World Vision Projekte in Nordvietnam. Wir sind gespannt…

Mehr Bilder von Kambodscha

Mehr Bilder Thailand

 

Wat Phra Keo 8

3 Kommentare

  1. Jetzt ist es nächste Woche genau ein Jahr her als so zwei verrückte durch Triengen latschten!!!Hends no guet alles liebi alice und dani

  2. So tolle Fotos, herrlich.
    Da kriegt man gleich Lust aufs “Euch Nachreisen”.
    Bin schon gespannt auf Euren Bericht nach den Besuch bei
    World Vision in Nordvietnam.
    Möge das Jahr 2016 Euch viel Glück und Gesundheit bringen.

  3. Wingeier Elisabeth

    Danke vöumou für dä interessant Bricht. Es esch gewaltig, was der aues erläbet und eg fröie me jetz scho, wenn du de chasch verzöue, wenn wieder be öis besch.
    Eg wünsche öich witerhin aues Liebi und Guete und schicke öich es mega liebs und feschts Drückerli. Bes gli!
    Härzlechscht Elisabeth ❤️❤️❤️❤️❤️❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.