Quer durchs Toggenburg

1354Nachdem wir uns von Martin in Rapperswil verabschiedet haben, gings mal sehr lang und kontinuierlich bergauf – über Eschenbach und St. Gallenkappeln auf den Riken. Wir stapften auf dem Wanderweg durch den Schnee und es ging nicht so recht voran. Es ist auch sehr anstrengend so vollbepackt.  So wechselten wir für eine Zeit auf die Strasse, ist zwar nicht der schönste Weg, aber man kommt schneller (oder eben überhaupt) vorwärts. Wettertechnisch sieht es auch noch immer gleich aus – eine graue Decke, die hartnäckig und mit viel Geduld über uns hängt. Ja, bis jetzt hatten wir noch keinen einzigen Sonnenstrahl. Auf dem Riken angekommen drückte die Sonne zwar ein bisschen durch, aber das auch nur für ein paar Minuten. Tja, dann halt wieder runter auf der anderen Seite nach Wattwil. Dort wurden wir freundlich von Maya und Sämi empfangen und es gab ein feines  Znacht. Vielen Dank für alles!
 
Von Wattwil wollten wir eigentlich via Urnäsch und Appenzell wandern, doch über Nacht ist recht Schnee gefallen, so entschieden wir uns, der Thur entlang durch das ganze Toggenburg zu wandern. Bei leichtem Schneefall war es wieder ein toller Wandertag den wir in Wildhaus auf 1090 müM abschlossen.  Bei Desire und Peter im Hotel Friedegg fanden wir ein Plätzchen. (www.hotel-friedegg.ch) Besten Dank auch Euch für die Gastfreundschaft!
 
Morgen geht’s via Gams und Haag über die Grenze nach Eschen im Lichtenstein und weiter nach Feldkirch im Vorarlberg. Ja, die Schweiz haben wir schon durchwandert und haben viele tolle Momente und Begegnungen erleben dürfen – Allen nochmals ein riesen Dankeschön!!! Jetzt geht’s über die ersten Landesgrenzen und wir sagen tschüss Schweiz und Servus Österreich!!!

Ein Kommentar

  1. Hey Jungs. Ihr seit ja richtig flott unterwegs. Alles Gute und ich versuche Euch auf Schitt und Tritt zu folgen. Also im Internet lese ich Eure Komentare……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.