In Kirgistan

Die Grenze ist ueberschritten

 

Nun ist sie also da, die Grenze zwischen Usbekistan und Kirgistan, und wir stellten uns auf eine umfangreiche Kontrolle seitens des Usbekischen Zolls ein. Aber nein, wir werden eines Besseren belehrt und müssen nicht mal unsere ganze Sammlung der Hotelregistrationen zeigen. Da hat Usbekistan nochmals Pluspunkte gesammelt. 🙂 Und auch auf der Kirgisischen Seite werden wir freundlich empfangen. Der Zöllner meinte ich sähe Edward Snowden ähnlich – „Are you a spy?“ – „bist Du ein Spion?“ Werde ich gefragt. Darauf lacht er laut und meinte „Welcome to Kirgistan!“

Ja, Kirgistan ist anders, lockerer, keine Personenkontrollen auf der Strasse, keine Hotelregistrationen sind nötig, SIM Karten sind für Ausländer sehr einfach zu erhalten, und auch das Internet funktioniert wieder in normaler Geschwindigkeit. Herrlich! Osh ist eine quirlige Stadt, mit einem grossen Markt und einem Berg fast mitten in der Stadt, wo man eine super Aussicht hat. Wir bleiben einen Tag in Osh und organisieren die Reise nach Bishkek, die Hauptstadt von Kirgistan, wo wir nun als erstes unser Chinavisum beantragen wollen. Bishkek liegt im Norden des Landes, über 650 km von Osh entfernt und die Fahrt mit einem Sammeltaxi dauert den ganzen Tag. Es geht über zwei Pässe die über 3000müM liegen. Wir fahren durch eine herrliche Bergwelt, vorbei an klare Seen, und wir sehen noch einige Jurten und viele Schaf- Pferde- und Kuhherden, welche für den Winter nun ins Tal getrieben werden. Die besetzen oft die ganze Strasse, doch die Reiter lenken die Tiere geschickt durch den Verkehr. Ja, man sieht es, die Kirgisen sind ein Reitervolk.

 

Osh 2

In Bishkek nehmen wir Kontakt mit Miss Liou auf. Sie führt hier ein Reisebüro und hat sich spezialisiert auf Beantragungen von Chinavisa. Wir staunen nicht schlecht, als sie uns erzählt, was alles für das Visum nötig ist. Ein vierseitiges Antragsformular muss ausgefüllt werden, dann separat die exakte Route mit den genauen Daten und der Art der Transporte, dann auch Hotelreservationen, einen Bankauszug, und natürlich Passfotos und Kopien des Reisepasses. Miss Liou organisiert dann auch die „Letter of Invitation“ quasi ein Einladungsschreiben, welches auch benötigt wird. Dann müssen wir mit allen Unterlagen auf die Botschaft, da wir in einem direkten Gespräch auch persönlich über unsere Reise nach China befragt werden. Diese Unterredung auf der Botschaft dauert dann aber nicht lang, es sei alles ok, und auch unsere Absicht, nach Tibet zu reisen wird auch akzeptiert – dafür brauchen wir dann zwar eh nochmals eine spezielle Reiseerlaubnis, doch die versuchen wir dann in China zu erhalten. Prima! So müssen wir nun nur noch einige Tage warten, bis unser Visum ready ist. Die Zeit nutzen wir, um zu schauen, ob unser Paket von Bulgarien mit unseren Winterkleidern angekommen ist. Nun ist unser „Couchsurferkollege“ zu dem wir unser Paket gesendet haben, recht schwer zu erreichen. Und als er sich endlich auf unsere Kontaktaufnahme meldet, teilte er uns mit, dass bei ihm bis jetzt nichts angekommen ist. Auch eine Nachforschung durch Alex, einem Bulgarischen Kollegen, der in Bulgarien auf der Post nachfragte, brachte keinen Erfolg. So müssen wir wohl oder übel, unsere Winterausrüstung abschreiben und schauen, dass wir das wichtigste hier in Bishkek wieder beschaffen können. Speziell der Verlust Christophs Winterschuhe und unsere beider Winterhosen und Thermowäsche ist sehr ärgerlich. Nun ja, wir wussten, dass bei dieser Sendung ein gewisses Risiko dabei ist. Also kaufen wir halt zumindest Thermounterwäsche neu, ich finde auch eine neue Jacke und Christoph neue Schuhe. So hält sich der Schaden nun in Grenzen.

 

Osh Market 2

So, zurück geht’s nach Osh, wo nun in den nächsten Tagen unsere letzte Wegstrecke zum Irkeshtam Pass und zur Chinesischen Grenze auf uns wartet. Das sind noch rund 280 km. Wow, unsere Fussreise kommt schon bald zu einem Ende… Unglaublich, wie schnell die Zeit nun verging. Wir haben euch ab dem 18. Januar 2015, also vor mehr als 8 Monaten mit auf unseren Weg genommen und ihr seid seither dabei auf unserer Fussreise quer durch Europa und Asien. Wir hoffen, unsere Berichterstattung hat euch bis jetzt gefallen. Und ihr wisst ja auch, dass wir mit unserer Fussreise zwei Projekte von World Vision unterstützen und viele von Euch haben schon gespendet – Allen jenen ein riesiges herzliches Dankeschön! So, und da jetzt das Ende unserer Fussreise doch langsam näher kommt, wollen wir euch an der Stelle mal ein Update geben und informieren, wie viel schon zusammen gekommen ist, wieviel wir noch brauchen und was mit dem Geld passieren soll:

Wir fangen hier mal mit dem Projekt Lang Chan an, das ist von World Vision Schweiz. Dort haben wir die Möglichkeit, je nachdem wie hoch der Spendenstand am Schluss ist, folgendes vor zu verwirklichen:

Neue Ausrüstung für Primarschulen.
4 Primarschulen im Projektgebiet werden mit einer neuen Einrichtung und neuen Unterrichtsmaterialien ausgerüstet. .
Kostenpunkt 6‘000.- USDollar

Und/oder

Wassertanks, Brunnen und Filtersysteme an Schulen.
Mehrere Schulen im Projektgebiet werden mit Wassertanks, Brunnen und entsprechenden Filtersystemen für Wasser ausgerüstet. .
Kostenpunkt 10‘000.- USDollar

 

Kirgistan Kids

 

Der aktuelle Spendenstand – von den Spendern aus der Schweiz, beträgt: 4‘614.80 CHF
Eine gute Schulbildung und sauberes Trinkwasser – für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir können jetzt auch in Lang Chan in Vietnam mithelfen dass sich die Situation in diesen zwei Punkten verbessert. Schaffen wir die beiden Projekte zu verwirklichen? Christoph und ich würden uns unglaublich freuen, und die Bevölkerung, im speziellen die Kinder profitieren nachhaltig von den beiden Anschaffungen. Von unserer Seite her schon jetzt ein riesiges Dankeschön allen Spender/innen, die jetzt unser Projekt unterstützen. Merci vöu mou!

Im nächsten Bericht informieren wir Euch, über das Projekt Tram Tau, von World Vision Österreich, unser zweites Projekt, dass wir unterstützen. Hier nochmals unsere Konto Nummern:

World Vision Österreich
Erste Bank | IBAN: AT92 2011 1800 8008 1801 | BIC: GIBAATWW
Bitte unbedingt das Kennwort angeben: “Thewalkofourlife”
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Für Spenden in der Schweiz:
World Vision Schweiz, 8600 Dübendorf, Postkonto 87-746113-7,
IBAN: CH83 0900 0000 8774 6113 7
BIC/SWIFT: POFICHBEXXX
Vermerk “walk of our life”

3 Kommentare

  1. Hallo zäme,
    Super wie Ihr uns immer auf Euren Weg nimmt. Herzlichen Dank. Ich bitte die Muttergottes immer bei Euch zu sein. Häbit Sorg und aus Gueti wönscht Ageli

  2. Hans-Werner Bertram

    Lieber Simon, lieber Christoph,
    ich war ein Mitglied der Reisegruppe, die euch kurz vorm Fergana-Tal getroffen hat. Damals habe ich versprochen, einen Text über euch zu schreiben und verschiedenen Zeitungen anzubieten. Am 07.10. 2015 ist er in der Solothurner Zeitung erschienen. Ich hoffe, dass ich eurer Sache eine breitere Öffentlichkeit geben konnte.
    Ich freue mich, dass ihr nun bereits problemos (abgesehen von der Winterbekleidung) in Kirgisistan angekommen seid. Mein Honorar wird an das Schweizer Konto überwiesen. Es grüßt aus Hannover/Niedersachsen euer Hans-Werner Bertram

  3. Mein Gott! You are fast. Keep going mate and you’ll walk round the world in no time. Or you could be back in Alpbach for Christmas where we have 46,532 questions to ask you.

    Where does the walk actually end in China? And what’s the itinerary from there – straight to Vietnam, or home and back again or what?

    Well done chaps and keep up the good work
    Clinch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.